Väterbeauftragter berät Kollegen

Väterbeauftragter Thomas Türke

Am 1. Januar 2015 ist das Gesetz zur Einführung des ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit in Kraft getreten. Die Regelungen zum ElterngeldPlus mit Partnerschaftsbonus und einer flexibleren Elternzeit gelten für Geburten ab 1. Juli 2015. Ab diesem Zeitpunkt können Eltern zwischen dem Bezug von (Basis-) Elterngeld und Elterngeld Plus wählen oder beides kombinieren.

Die Inanspruchnahme von Elterngeld und Elternzeit durch Väter ist – wie bundesweit – auch im Klinikum eher gering. Als familienfreundlicher Arbeitgeber möchte das Klinikum seine Mitarbeiter durch die Einrichtung der im Gleichstellungsplan verankerten Stelle des Väterbeauftragten mit seinen Beratungsmöglichkeiten unterstützen.

Der Väterbeauftragte des Klinikums ist seit 1. Mai 2014 Thomas Türke. Er berät Kollegen aller am Klinikum Braunschweig vertretenen Berufsgruppen zu folgenden Themen:

  • Basiselterngeld und Elterngeld Plus
  • Elternzeit 
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf 
  • Familienfreundliche Arbeitszeiten 
  • Kinderbetreuungsmöglichkeiten

Anspruch auf Elterngeld haben Mütter und Väter, die ihre Kinder nach der Geburt selbst betreuen und erziehen und deshalb nicht mehr als 30 Stunden in der Woche arbeiten.

Das Basiselterngeld kann nur in den ersten 14 Lebensmonaten des Kindes bezogen werden. Der Bezug von ElterngeldPlus ist auch über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus möglich. Dabei können Eltern das ElterngeldPlus doppelt so lange bis maximal zur Hälfte des Elterngeldanspruchs erhalten, der dem Elternteil ohne Einkommen nach der Geburt zustünde: ein Basiselterngeldmonat wird zu zwei ElterngeldPlus-Monaten, wovon vor allem teilzeitarbeitende Eltern profitieren.
Elterngeld erhalten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Beamtinnen und Beamte, Selbständige, Hausfrauen und Hausmänner, Studierende und Auszubildende.

Die Elternzeit gibt Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Möglichkeit, sich ihrem Kind zu widmen und gleichzeitig den Kontakt zum Beruf aufrechtzuerhalten. Die Vorgaben des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz werfen allerdings bei werdenden Eltern oft viele Fragen auf.

Der Väterbeauftragte informiert Kollegen deshalb bei Fragen wie:

  • Wann und wo muss ich Elternzeit beantragen?
  • Kann ich Elternzeit aufteilen? 
  • Wie bekomme ich Elterngeld? 
  • Was ist ElterngeldPlus
  • Wie wird Elterngeld berechnet? 
  • Was sind Partnermonate oder Partnerschaftsbonusmonate? 
  • Was ist mit Teilzeitarbeit während der Elternzeit?

Darüber hinaus unterstützt Thomas Türke Kollegen bei der Vorbereitung auf Gespräche mit Vorgesetzten. Von der Arbeit des Väterbeauftragten profitieren alle Beteiligten. Denn jeder Mitarbeiter muss sich im Arbeitsalltag sicher sein, dass Kinder und Familie gut versorgt sind. Nur wenn hier ein gutes Gleichgewicht zwischen Sicherheit und Zufriedenheit in den Rollen als Vater und berufstätiger Mensch geschaffen ist, ist eine optimale Leistung im Beruf möglich. Aus diesem Grund unterstützt auch das Klinikum die Beratungsfunktion des Väterbeauftragten.

Thomas Türke ist pflegerischer Leiter der Medizinischen Klinik V und seit 1982 im Klinikum tätig. Als Vater von zwei Kindern kann er selbst auf ausreichend Erfahrungen im Spagat zwischen Familie und Beruf zurückblicken.

Alle Kollegen erreichen den Väterbeauftragten unter vaeterbeauftragter@klinikum-braunschweig.de oder unter der Durchwahl 0531 595 -2814. Beratungstermine werden nur nach vorheriger Terminvereinbarung vergeben.

Für die Beratung der Kolleginnen steht die Gleichstellungsbeauftragte im Klinikum, Gleichstellung@klinikum-braunschweig.de, zur Verfügung sowie auch die Sachbearbeiter der Personalabteilung.