Das Qualitätsmanagement am Klinikum Braunschweig

Qualitätsmanagement ist eine Führungsaufgabe und Bestandteil der Leistungserbringung im Klinikum Braunschweig.

Sowohl unsere Patienten, ihre Angehörigen und die Einweiser als auch unsere Mitarbeiter profitieren durch die Etablierung des Qualitätsmanagements. Prozessorientierung, ständige Verbesserung und hohe Transparenz sind nur einige Aspekte, welche das Qualitätsmanagement in unserem Klinikum beinhaltet.

Basierend auf den Vorgaben des SGB V (§ 135a), ein einrichtungsinternes Qualitätsmanagement einzuführen und weiterzuentwickeln, hat das Klinikum bereits vor vielen Jahren die Stabsstelle Qualitätsmanagement eingerichtet, die der Betriebsleitung zugeordnet und dem Ärztlichen Direktor unterstellt ist.

Die Stabsstelle arbeitet als interner Dienstleister in enger Vernetzung mit den Kliniken, Instituten und administrativen Bereichen sowie Medizinischen Versorgungszentren zusammen. „Auf qualitativ hohem, ethisch und wissenschaftlich begründetem Niveau soll die umfassende Behandlung von Patienten gewährleistet werden“, so ist es im Leitbild des Klinikums formuliert.

Das Qualitätsmanagementsystem des Klinikums wird zentral durch die Stabsstelle Qualitätsmanagement gesteuert und dezentral in den verschiedenen Organisationseinheiten umgesetzt und gelebt. Die Ausrichtung des Qualitätsmanagementsystems erfolgt nach der Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001:2015. Seit Mai 2018 ist das Städtische Klinikum Braunschweig gGmbH sowie die Medizinischen Versorgungszentren auch nach dieser internationalen Norm zertifiziert. Neben der Gesamthauszertifizierung sind im Klinikum weitere Bereiche nach speziellen Anforderungen zertifiziert. Grundlage dieser Zertifizierungen sind im Wesentlichen die Anforderungen der medizinischen Fachgesellschaften. Einen Überblick über die zertifizierten Bereiche finden Sie hier.