Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)

Klicken Sie hier für den Download "Anmeldeformular für Kurs 2018/2019". Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums bewerben sich zu geg. Zeit bitte ausschließlich über das interne Bewerberportal. Die Terminübersicht für den Lehrgang 2018-2019 finden Sie hier.

Die staatlich anerkannte Weiterbildung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege ist bereits seit vielen Jahren fester und etablierter Bestandteil der Qualifikationsmaßnahmen am Bildungszentrum des Klinikum Braunschweig. Vermittelt werden die notwendigen Werkzeuge, Kenntnisse und Qualifikationen zur professionellen Leitung einer pflegerischen Einheit. Projektarbeit und Prozessmanagement sind dabei genauso fester Bestandteil wie die Auseinandersetzung mit den jeweils aktuellen und zukünftigen Entwicklungen im Gesundheitswesen.

Für Nachfragen steht Ihnen gern zur Verfügung:

Tobias Capelle KH-Betriebswirt VKD
Leitung der Weiterbildung

Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH
Naumburgstraße 15
38124 Braunschweig
Telefon: 0531/595 4006
Telefax: 0531/595 4101
E-Mail: t.capelle@klinikum-braunschweig.de

Sekretariat:
Telefon: 0531/595 4002 oder -4003
Telefax: 0531/595 4101
ifw@klinikum-braunschweig.de

Klicken Sie hier zum Download  unseres Flyers mit allen Informationen im Überblick. (Stand: Mai 2017)

Voraussetzungen

Die Zugangsvoraussetzung zur Weiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege erfüllt, wer berechtigt ist, die staatlich anerkannte Berufsbezeichnung Altenpflegerin/Altenpfleger; Gesundheits- und Krankenpflegerin/Gesundheits- und Krankenpfleger; Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin/Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger; Hebamme/Entbindungspfleger oder Heilerziehungspflegerin/Heilerziehungspfleger zu führen.

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsanschreiben
  • Kopie der Geburts- oder Heiratsurkunde
  • Lebenslauf und Lichtbild (2x)
  • Stellungnahme des Arbeitgebers
  • Erlaubnis zur Führung der entsprechenden  Berufsbezeichnung und Zeugnis der staatlichen Prüfung (s. Zugangsvoraussetzungen)
  • ggf. Nachweis der Praxisanleiterqualifikation

Weiterbildungsinhalte und –verlauf

Gesetzliche Regelung

Geregelt wird die Fachweiterbildung durch die Verordnung über die Weiterbildung in Gesundheitsfachberufen vom 18. März 2002 in der jeweils aktuellen Fassung.

Weiterbildungsziele

Die Weiterbildung soll zur Wahrnehmung der Leitung des pflegerischen Dienstes in Krankenhäusern, Pflegeheimen und anderen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens führen. Insbesondere durch die Vermittlung von Werkzeugen des Prozess- und Projektmanagements steht dabei die Auseinandersetzung mit den aktuellen Herausforderungen im Gesundheitswesen im Vordergrund.

Form und Dauer der Weiterbildung

Dauer: 2 Jahre
Die Weiterbildung findet berufsbegleitend im Verbund mit anderen Kliniken statt.

Theoretischer Unterricht

720 Stunden in 2-4wöchigen Blockphasen

 Themenfelder

  • Allgemeine pflegerelevante Kenntnisse (160 Unterrichtsstunden)
  • Leitungskompetenz (560 Unterrichtsstunden)

Unterrichtsform

Vorträge, Unterrichtsdiskussionen,  Einzel- und Gruppenarbeit, Planspiel, Referate, Projektarbeiten

Voraussetzungen für den Unterricht

Computer, Internetzugang, E-Mail-Adresse.

Kursunterlagen werden den Kursteilnehmern in einem geschützten Forum zum Download zur Verfügung gestellt.

Praktika

Die Praktika dauern insgesamt 5 Monate. Davon sind mindestens 5 Wochen (2 Wochen ambulanter Bereich, 2 Wochen stationärer Bereich) außerhalb der Einrichtung abzuleisten, in der der Teilnehmer beschäftigt ist.

Die Praxisphasen sollen zum Erwerb von Führungs- und Leitungskompetenz beitragen. Die Teilnehmer setzen sich während dieser Zeit mit Praktikumsaufgaben aus den Bereichen Management- und Leitungskompetenz auseinander.

Facharbeit

In der prüfungsrelevanten Facharbeit sind laut Verordnung über die Weiterbildung in Gesundheitsfachberufen zu den vermittelten Weiterbildungseinheiten Planung, Durchführung und Dokumentation von Leitungsaufgaben, die Beratung und Anleitung sowie die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen oder Disziplinen anhand konkreter Beispiele darzustellen.

Lehrgangskosten                                                             

Auf Anfrage

Kosten für Arbeitsmaterialien, Zertifikate, Verwaltungsgebühr/Aufsichtsbehörde, ggf. Studienfahrten; eine Kostenübernahme ist rechtzeitig mit dem Arbeitgeber zu klären.

Nachweise/Abschlüsse

Leistungsnachweise/Prüfungen:

  • Leistungsüberprüfung in Form von Klausuren zu einzelnen Weiterbildungsinhalten
  • Referate
  • Projektarbeiten
  • Facharbeit, schriftliche und mündliche Abschlussprüfung – Jeder Teil muss mindestens mit      der Note "ausreichend" absolviert werden.

Zulässige Fehlzeiten

  • 10 % in den Praktika
  • 10 % vom Unterricht

Gemäß § 6 der Verordnung über die Weiterbildung in Gesundheitsfachberufen wird die erfolgreiche Teilnahme am Lehrgang durch eine staatliche Abschlussprüfung festgestellt. Sie besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil sowie der Facharbeit.

Abschlüsse/Qualifikationen

Staatliche Anerkennung zur Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege.

Der Abschluss berechtigt in Niedersachsen zur Aufnahme eines Studiums in jeder Fachrichtung an Universitäten und gleichgestellten Hochschulen sowie an Fachhochschulen.

Die staatliche Anerkennung beinhaltet die Qualifikation zum Praxisanleiter nach dem Alten- und Krankenpflegegesetz. Bei Nachweis der Qualifikation kann diese vorab auf die theoretischen Stundenanteile der FWB FLP angerechnet werden.