Aufbau der Ausbildung

Viele Fachbereiche

Die Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe am Städtischen Klinikum Braunschweig gGmbH ist die größte Schule dieser Art in der Region. Die angehenden Gesundheits- und Kinder-/Krankenpflegekräfte und Hebammen werden hier nach den neuesten pflegerisch-therapeutischen und medizinischen Erkenntnissen auf ihren künftigen Beruf vorbereitet.

In einem Haus der Maximalversorgung lernen sie viele unterschiedliche Fachbereiche kennen und können dadurch wertvolle Spezialkenntnisse in großer Breite erwerben.

Insgesamt stehen am Schulzentrum 264 Ausbildungsplätze zur Verfügung: 180 Plätze in der Gesundheits- und Krankenpflege, 60 Plätze in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und 24 weitere Plätze an der Hebammenschule.

Theorie als Grundlage

Integrierte Ausbildung

Im Jahr 2004 hat der Gesetzgeber die Ausbildung für Gesundheits- und Krankenpflege sowie für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege neu geregelt. Mit der Neuregelung verbunden ist eine integrierte Ausbildung, die im Schulzentrum sofort positiv aufgegriffen und umgesetzt wurde. Neben der integrierten Ausbildung werden innerhalb eines neuen Konzeptes auch neue Unterrichtsstrukturen angeboten, unter anderem Unterricht im Blocksystem. So wurde auch die Gesundheitserziehung besonders in das Konzept des problemorientierten Lernens (POL) eingebaut.

Seit der Gesetzesänderung erlernen die jungen Frauen und Männer die theoretischen und praktischen Grundlagen ihres Berufs in den ersten beiden Jahren gemeinsam. Zur praktischen Ausbildung gehören neben der Mitarbeit auf Stationen des Klinikums auch Praktika bei kooperierenden Pflegediensten.

Erst im dritten Ausbildungsjahr wird differenziert: Vorrangig erwerben die Auszubildenden in dieser Zeit ein grundsätzliches Verständnis, wie unterschiedliche Altersgruppen unter Berücksichtigung der typischen Beschwerden gepflegt werden können.

Praktische Fähigkeiten

Bei den angehenden Gesundheits - und Kinderkrankenpfleger/innen stehen Bereiche wie Pädiatrie (Kinderheilkunde), Kinderchirurgie oder Kinder- und Jugendpsychiatrie im Mittelpunkt. Sie erfahren vor allem etwas über Erkrankungen, die Psyche und die Bedürfnisse von Früh- und Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen.

Die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger/innen vertiefen ihre praktischen Fähigkeiten der stationären Pflege in der Inneren Medizin, der Chirurgie und der Psychiatrie.

Abschluss Staatsexamen

Die Ausbildung dauert drei Jahre und endet mit dem Staatsexamen. Dabei sind 2100 Stunden für die Theorie vorgesehen, 2500 Stunden für die Praxis.

Für den theoretischen Teil und für die praktischen Begleitungen sind die Lehrkräfte des Schulzentrums zuständig. Auch externe Dozenten und Dozentinnen und hauptamtliche Praxisanleiter/innnen gehören zu dem Team.

Auf den Stationen unterweisen die stationseigenen Praxisanleiter/innen die Auszubildenden.

Unterrichtsinhalte:

Theoretischer und praktischer Unterricht                                                                                      Praktische Ausbildung
 
  • Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften (950 Stunden)
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften und der Medizin (500 Stunden)
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften (300 Stunden)
  • Pflegerelevante Kenntnisse aus Recht, Politik und Wirtschaft  (200 Stunden) zuzügl. 200 Stunden zur Verteilung

                                                           

I. Allgemeiner Bereich

  • Gesundheits- und Krankenpflege von Menschen aller Altersgruppen in der stationären Versorgung in kurativen, rehabilitativen und palliativen Gebieten in den Fächern Innere Medizin, Geriatrie, Neurologie, Chirurgie, Gynäkologie, Pädiatrie, Wochen- und Neugeborenenpflege (800 Stunden)
  • Gesundheits- und Krankenpflege von Menschen aller Altersgruppen in der ambulanten Versorgung in präventiven, kurativen, rehabilitativen und palliativen Gebieten (500 Stunden)

II. Differenzierungsbereich

  • Gesundheits- und Krankenpflege
    Stationäre Pflege in den Fächern Innere Medizin, Chirurgie, Psychiatrie (700 Stunden)oder 
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpflege
    Stationäre Pflege in den Fächern Pädiatrie, Neonatologie, Kinderchirurgie, Neuropädiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie zuzügl. 500 Stunden zur Verteilung auf die Bereiche I. und II.