Braunschweiger spenden 400 Kunstwerke für unser Klinikum

Es war eine Aktion, die ebenso überraschend wie erfreulich an das Klinikum Braunschweig herangetragen wurde: Mit ihrem Aufruf „Eine Sache des Respekts“ warb die Braunschweigerin Gesa Duschanek im Dezember 2014 via Internet für eine Malaktion, die mehr Farbe in die Flure und Patientenzimmer des Klinikums bringen sollte. Innerhalb kürzester Zeit sagten mehrere hundert Menschen ihre Unterstützung zu.

Die 26-Jährige hatte über diverse Medien eine breite Öffentlichkeit erreicht: „Lasst Eurer Kreativität freien Lauf. Bund, wild, mit Kugelschreiber, Bleistift, groß, klein, auf Leinwand…“, rief die medizinische Fachangestellte für die Teilnahme an der Aktion auf. Ihr Ruf wurde erhört: Angehörige ehemaliger Patienten, ganze Kindergartengruppen, professionelle Künstler, Sportler der Braunschweiger Lions und viele weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger machten mit – und brachten am 31. Januar 2015 ihre ganz persönlichen Kunstwerke in die Celler Straße.

Vermutlich 400 Bilder – darunter expressionistische Malereien, Drucke und Fotografien – kamen auf diese Weise zusammen. Marion Lenz, Leiterin der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Klinikum Braunschweig, koordinierte die Aktion vor Ort und zeigte sich von dem Engagement der großen und kleinen Künstler begeistert: „Wir freuen uns, dass sich so viele Menschen etwas Positives für unser Klinikum tun wollen!“

Alle Stationsleitungen, auch an den Standorten Salzdahlumer Straße und Holwedestraße, wurden eingeladen, um sich aus der beeindruckenden Galerie der gespendeten Bilder die passenden für die Patientenzimmer ihrer jeweiligen Stationen auszusuchen. Marion Lenz gibt zu bedenken: „Natürlich müssen dabei Brandschutzregeln und Hygienevorschriften beachtet werden.“