Bürgermeisterin Rohse-Paul zu Besuch bei den Grünen Damen des Klinikums Cellerstraße

Veröffentlicht am 20. Januar 2014

Zum ersten Mal besuchte eine Bürgermeisterin der Stadt die Grünen Damen des Klinikums Braunschweig. Nicht nur kleine Anekdoten teilten die Damen mit der Bürgermeisterin Cornelia Rohse-Paul (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen) sondern auch ihren erworbenen Erfahrungsschatz über den Umgang mit kranken Menschen und deren Angehörigen.

„Jeder Mensch wird einmal im Leben krank und lernt früher oder später die komplexen Arbeitsabläufe und Helfersysteme kennen. Für den Prozess der Genesung sind verschiedene Berufsgruppen neben den Ärzten sowie Pflegekräften zuständig. Viele dieser Helfer arbeiten im Hintergrund, wir bekommen sie als Patient gar nicht mit“, erklärt Rohse-Paul ihren Besuch. „Nicht so die Grünen Damen, die direkt mit den Patienten Kontakt haben. Ich habe mich bewusst für eines dieser Helfersysteme entschieden und wollte ihre Arbeit und den Grund ihres Engagements in dem doch mit unter sehr emotionalen Arbeitsfeld kennen lernen“.

„Wir freuen uns sehr über den hohen Besuch aus der Stadt und die Würdigung für unser Ehrenamt. Viele unserer Frauen sind schon seit Jahren bei uns tätig und aktiv jede Woche dabei“, so Christine Wolnik, Leiterin der „Grünen Damen und Herren“ im Klinikum Braunschweig seit 1999.

Am 11. Oktober 1999 begann in der Salzdahlumer Straße der Lotsendienst. Dies war die Geburtsstunde der Grünen Damen am Klinikum Braunschweig. Weitere Aufgabenfelder, wie die Betreuung in der Anästhesie und der Notaufnahme und die Besuchsdienste an allen drei Standorten schlossen in den Folgejahren an. Seitdem arbeiten die Grünen Damen engagiert mit Herz und Seele. Derzeit sind insgesamt 55 Grüne Damen an allen drei Standorten tätig.

1966 gründete die Ehefrau des damaligen Bundesministers, Frau Brigitte Schröder, angelehnt an den ehrenamtlichen Dienst des „Volunteer Service“, die Evangelische und Ökumenische Krankenhaus-Hilfe in Deutschland. Die pinkfarbenen Kittel aus den USA wurden bei uns in meist grüne Kleidung umgewandelt. Daher auch der typische Ausdruck: „Grüne Damen und Herren“. Bundesweit sind heute sowohl in Krankenhäusern als auch in Altenheimen über 11.000 Grüne Damen und Herren ehrenamtlich tätig.

Bei den „Grünen Damen und Herren“ handelt es sich um einen ehrenamtlichen Dienst mit sozialem Engagement oder auch christlicher Überzeugung. Ziel ist es, Menschen im Krankenhaus zu unterstützen und die ärztlichen, pflegerischen, therapeutischen und seelsorglichen Bemühungen um den ganzen Menschen zu ergänzen. In jedem Fall sind sie Laienhelfer. Sie können unsere 50 Grünen Damen an den weißen Kitteln mit dem grünen Tuch erkennen.

Die Grünen Damen und Herren freuen sich jederzeit über neuen Zuwachs. Bei Interesse wenden Sie sich an Ulrike Bohle; Telefon: (0531) 314924 oder per E-Mail: dbohle@t-online.de.