Finanzierung

In Deutschland werden die Betriebskosten aller Krankenhäuser mit Versorgungsauftrag über die Budgets der Krankenkassen und die Investitionen der Krankenhäuser von den Ländern finanziert, deswegen fördert das Land Niedersachen die Baumaßnahmen des Klinikums.

Für den ersten Realisierungsabschnitt (2006 bis 2015) wurden rund 76 Millionen Euro investiert. Finanziert wurde er zum einen mit einem Eigenanteil des Klinikums in Höhe von 33 Millionen Euro. Zum anderen unterstützte das Land Niedersachsen den ersten Teil des Großprojekts mit einem Festbetrag von 43 Millionen Euro.

Die Kosten für den zweiten Realisierungsabschnitt (2A) werden auf 110 Millionen Euro beziffert. Auch diesen wird das Land Niedersachsen unterstützen. Eine Summe von 3,4 Millionen Euro ist im Jahr 2012 bereits geflossen, weitere 17 Millionen Euro hat Sozial- und Gesundheitsministerin Cornelia Rundt zugesagt. Auch in den kommenden Jahren soll das umfangreiche Bauprojekt weiterhin gefördert werden.

Das gesamte Zwei-Standorte-Konzept hat ein Investitionsvolumen von mehr als 235 Millionen Euro. In die Finanzierung des Großprojektes fließen auch die Erlöse des Verkaufs der Standorte Gliesmaroder Straße und Holwedestraße ein.