Buchtipp September 2017

Roboter
Superhirne und starke Helfer
Was ist Was, Band 135
Tessloff 48 Seiten, € 9,95


Leonardo da Vinci konstruierte 1495 einen mechanischen Ritter, der stehen, sitzen u. seine Arme bewegen konnte. Erst 1950 wurden die Baupläne wiedergefunden. Da Vincis Ritter ist der erste Versuch, einen Roboter zu bauen.

In diesem Band werden viele Beispiele dargestellt: "Dante II" kletterte auf seinen 8 Beinen in  den Krater des Vesuvs" Mount Spurr"  in Alaska, um dieUmgebung zu erfassen u. die Temperatur zu
messen.

Zum 1. Filmstar 1927 wurde ein menschenähnlicher Roboter in dem Film "Metropolis" . Ein weiterer Star ist der C-3PO aus "Krieg u. Frieden". Andere Roboter helfen beim Ernten u. können Kühe melken. Bergungsroboter werden bei Erdbeben eingesetzt. Kleine Roboter können laufen, Trompete spielen, Fußball spielen u schwimmen. Sehr spannende Informationen über fleißige Forscher für Kinder ab 8 Jahren.


Buchtipp August 2017

Der Kleine Wasserman/Herbst im Mühlenweiher
Von Otfried Preußler und Regine Stigloher

Der kleine Wassermann hat Langeweile und da Herbstferien sind, möchte er gern spielen.
Das gestaltet sich etwas schwierig, da er im Wasser lebt, kann er nicht mit den Kindern
aus dem Dorf spielen und im Mühlenweiher sind seine Eltern und Freunde, damit beschäftigt,
Vorrat für den kommenden Winter anzulegen und somit keine Zeit für den kleinen Wassermann
haben, was ihn sehr bedrückt.

So versucht er es mit einer Bootstour und nimmt das Floß seines Biberfreundes, Bockert, und
treibt mit dem Floß auf dem immer schneller werdenden Fluss auf die Stromschnellen zu und
er ist in nicht in der Lage den Brückenpfeiler zu um steuern und das Floß zerschellt.

Der kleine Wassermann springt ins Wasser, wobei er sich verletzt, aber ans Ufer schwimmen
kann und nun verzweifelt auf Hilfe wartet, denn er kann mit dem verletzten Fuß nicht laufen.
Da er bereits im Weiher und im Dorf vermisst wird, kommt auch baldige Hilfe.
Seine Eltern sind glücklich, ihn wieder zu haben, aber für den kleinen Wassermann war
es eine Lehre, keine gewagten Abenteuer allein zu unternehmen.
Abgesehen von der schönen Geschichte, ist es auch ein wunderbar herbstlich illustriertes
Kinderbuch.


Buchtipp Juli 2017

Hanni und Nanni retten die Pferde/ Band 19
von Enid Blyton
Neubearbeitung 2017/Egmont Verlagsgesellschaft mbH
139 Seiten, 10 Euro


Hanni und Nanni, die beiden Zwillingsschwestern, kommen nach den Ferien zurück auf ihre Schule, das Internat Lindenhof, und erfahren, dass zwei alte Pferde vom Bauernhof nebenan geschlachtet werden sollen. Dies muss auf jeden Fall verhindert werden! Mit ihren Freundinnen entwickeln die beiden Mädchen eine Menge Ideen, um die Tiere zu retten. Und sie finden eine weitere Verbündete, nämlich Frau Fröschl, die Kandidatin für das Bürgermeisteramt des Ortes.
Ob es gelingt, die Pferde Max und Sternchen zu retten, lest es einfach selbst.
Nicht nur für Hanni und Nanni-Fans und Pferdeliebhaber. Sehr leicht und schnell zu lesen ab 8 Jahre.


Buchtipp Juni 2017

Die Raben Rosa
Ein Bilderbuch von Helga Bansch (Evangelischer Buchpreis 2016)


Ein Bilderbuch für Kinder ab vier Jahren, das ihnen vom Anderssein erzählt. Umsorgt von zwei aufmerksamen Rabeneltern wachsen vier Rabenkinder und ein nacktes rosa Wesen heran. Rosa ist ganz anders als ihre Geschwister, was diese wundert. Zuerst versucht Rosa sich anzupassen, aber das wird ihr bald zu dumm: sie macht einfach was ihr gut tut. Ihre Geschwister haben Mitleid mit ihr und versuchen, ob nicht doch noch ein richtiger Rabe aus ihr werden kann?


Buchtipp Mai 2017

Die schönsten Märchen für die Kleinen
Bilder von Eleni Zabini
Herausgegeben von Claudia Müller

ellermann im Dressler Verlag GmbH; Hamburg
ISBN: 978-3-7707-2484-0  € 12,95


Die Prinzessin auf der Erbse, Tine Tollpatsch, ein Mäuserich auf Brautschau oder der vergessliche Löwe. Diese und viele andere bekannte, moderne und fast vergessene Märchen sind in diesem Buch versammelt.
Die bunten Illustrationen von Eleni Zabini ergänzen den Text und regen die Fantasie an.
Ein Märchenschatz zum Vorlesen, Nacherzählen und zum Immer-wieder-Ansehen.

Für kleine Märchenfans ab drei Jahren.


Buchtipp April 2017

Martine Glaser: Die wundersamen Abenteuer von Pippa Katzenöhrchen.
ISBN: 978-3-8369-5891-2; € 14,95

Seit sie sich erinnern kann wird Pippa von allen nur Pippa Katzenöhrchen genannt. Das kommt davon, dass ihre Öhrchen tatsächlich denen von Katzen ähneln. Als ihre Mutter die Öhrchen eines Tages im Spaß weg wünscht und die Öhrchen wirklich verschwinden ist Pippa schockiert und traurig. Sie will die Katzenöhrchen zurück. Also macht sie sich auf die Suche und eine abenteuerliche Reise nimmt ihren Anfang. Sie muss viele Abenteuer bestehen, begegnet Schlangen, einem Zauberer und findet viele Freunde.
Die schwarz-weißen Zeichnungen von Eline van Lindenhuizen bringen Abwechslung in den Text.

Eine warmherzige, humorvolle Abenteuergeschichte zum Vorlesen und Selberlesen. Ab 8 Jahren.


Buchtipp März 2017

Meine erste Kinderbibliothek: Meine ersten Zoo-Geschichten

Pappbilderbuch; 30 Seiten; 9,99 Euro

Ravensburger Buchverlag (Dez.2016)

 

 

14 einzelne Geschichten erzählen über die Bewohner des Zoos und das, was kleine Kinder dort alles sehen und lernen können.

 

Die Bilder sind sehr farbenfroh und detailreich. Jede Geschichte (z.B.: Der Pinguin-Spaziergang) ist kurz und spannend erzählt. Das Buch eignet sich sehr gut zum Vorlesen als Gute-Nacht-Geschichte.

Für Kinder ab 2 Jahre.


Buchtipp Februar 2017

Toor! Das große Fußballbuch für Kinder

ISBN 978-3-8174-1233-4
compactverlag

Für Mädchen und Jungen, die sich für Fußball interessieren, bietet dieses Buch sehr viel.  Auf 160 Seiten sind in knappen Kapiteln die wichtigsten Dinge rund ums Leder beschrieben. Ob Elfmeter, UEFA, Fußballstars, Bundesliga oder "Abseits", an Alles ist gedacht und wird mit vielen Abbildungen ergänzt. Zum Schluss findet ihr noch ein Fußballquiz und ein ausführliches  Register zum schnellen Finden. Für Kinder ab 8 Jahren.


Buchtipp Januar 2017

Zinck, Walija: Jakob und die Hempels unterm Sofa
ISBN: 978-3-7373-4035-9
Fischer Verlag

Jakob entdeckt, als er eine alte Tante besucht, kleine blau gekleidete Wesen, die auf und unter dem Sofa im Wohnzimmer herumwuseln. Es gelingt ihm, sie mit Gurken anzulocken. Hempels, so heißen die kleinen Kerle, die auch aussehen können wie Staubflusen, Brotkrümel oder Sandkörner. Nur Jakob kann sie sehen. Er freundet sich mit einem kleinen Hempel an. Als die Tante umziehen muss, wird das Sofa verkauft und Jakobs neuer Freund hat es nicht rechtzeitig nach Hause in Sofa geschafft. Hempel braucht ein Sofa und einen Koordinatenpunkt um zu seiner Sippe zurückkehren zu können. Dahin muss er unbedingt, denn ohne seine Familie wird er krank und löst sich auf. Schweren Herzens macht sich Jakob auf die Suche und hilft Hempel, seinem besten Freund, als er einen passenden Koordinatenpunkt gefunden hat, zurück zu seiner Familie zu finden.

Eine Geschichte voller Fantasie über eine ungewöhnliche Freundschaft. Die witzigen Bilder ergänzen die Geschichte und leiten jedes neue Kapitel ein. Für Jungen und Mädchen ab 7 Jahren oder zum Vorlesen auch schon für jüngere Kinder geeignet.


Buchtipp Dezember 2016

Die kleine Hummel Bommel feiert Weihnachten
Ein Bilderbuch von Britta Sabbag, Maite Kelly und Joëlle Tourlonias

Die kleine Hummel Bommel ist voller Vorfreude auf Weihnachten. Doch dann geht erst einmal alles schief … Bommel fliegt bei Marie Maikäfer vorbei, die Plätzchen gebacken hat, die jedoch verbrannt sind. Bei Doktor Weberknecht in der Insektenpraxis wiederum, ist das Wartezimmer voll mit kranken Bienen und Wespen. Papa Hummel hat leider keinen Weihnachtsbaum mehr im Blätterwald gefunden; was wird Mama Hummel wohl dazu sagen?
Ob am Ende wohl trotzdem alle ein schönes Weihnachtfest feiern können?
Ein Bilderbuch mit der zeitlosen Weihnachtsbotschaft: es kommt nicht auf die Geschenke und den schönsten Weihnachtsbaum an, was wirklich zählt sind Freunde und Familie.


Buchtipp November 2016

Buchtipp Patientenbücherei Holwede                  
Ein Fall für die Hafenkatzen                                                   
Ein Katzenkrimi für Erstleser ab der 2. Klasse

Ein Katzenkrimi, spannend, gut illustriert, wo das Lesen der noch jungen Leser mit Fragen zwischendurch Aufmerksamkeit erfordert.

Zwei Katzenfreunde leben auf einem Museums Schiff, wo eines Tages in einem Glaskasten ein wertvoller Diamant gestohlen wird. Die beiden Katzen vermuten, dass die Rattenbande, die ebenfalls auf dem Schiff lebt, den Diamanten gestohlen hat, was aber nicht stimmt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten finden Katzen und Ratten eine gemeinsame Ebene und stellen gemeinsam den Dieb erfolgreich.

Eine nette Geschichte mit tollen Bildern und mit dem Hinweis, gemeinsam schafft man vieles.


Buchtipp im Oktober 2016

Lucy Cousins
Tock Tock Tock
Bilderbuch für Kinder ab 2 Jahre
vom Englischen übersetzt von Ebi Naumann
Aladinverlag 2015

 
Ein farbenfrohes Bilderbuch mit festen Seiten, Maße266+258 mm
 
Eine liebevolle Geschichte, wie man mit Freude lernt, mit wunderschöner Illustration.
 
Der kleine Specht weiß nicht, wie man hackt. und so bittet er seinen Vater um Hilfe.
Kaum hat er den Bogen raus, hackt er alles, was ihm vor den Schnabel kommt.
Überall hört man nur Tock, Tock,Tock.
Das Ergebnis ist lustig demonstriert


Buchtipp September 2016

Wenn kleine Tiere Pipi müssen
Illustration: Susanne Szesny – Test: Regina Schwarz

ISBN: 978-3-473-31718-9; Verlag: Ravensburg
€ 8,99

Wenn kleine Tiere Pipi müssen, kommen sie ganz ohne Windel aus. Hunde suchen sich den nächsten Baum und heben das Bein, Mäuse machen ziemlich oft und überall, kleine Ferkel machen ins Stroh und kleine Kätzchen ins Katzenklo. Bei kleinen Babys steckt der Po in einer Windel, wenn sie größer werden, setzen sie sich auf Töpfchen oder dann sogar aufs Klo.
Ein Bilderbuch, das den Kleinkindern mit lustigen Reimen und farbenfrohen Illustrationen beim Sauberwerden helfen kann.
Empfohlen ab 18 Monaten


Buchtipp im August 2016

„Sommerfrost“
Ein Thriller von Manuela Martini (ab 12/13 Jahre).

Es ist Sommer in Marbella und Lyra genießt die Ferien. Dann geschieht etwas Schreckliches. Ihre Freundin Pia wird tot aufgefunden. Nun ist nichts mehr wie es war. Die Altstadtgässchen werden zur tödlichen Falle. Hat der Scherenschleifer der Stadt etwas mit Pias Tod zu tun? Lyra und ihre Freunde werden es herausfinden. Auch das Verhalten von Lyras Mutter ist merkwürdig. Verschweigt sie ihr etwas? Lyra stößt auf ein düsteres Geheimnis.


Buchtipp im Juli 2016

Buchtipp Juli 2016
Herbert und der Bauchnabel
Valerie D´Heur/ Alexandra Kervyn
Verlag: Lappan, 12,95 Euro

Was ist das? Ein kleines Loch in seinem Bauch! Herbert ist ganz überrascht und versteht nicht, wie das Loch entstanden ist.
Bin ich krank, bin ich verletzt und wozu ist dieses kleine Loch?
Herbert versucht das Geheimnis zu lüften…und geht schließlich zu seiner Mama, die ihm alles genau erklärt.
Die Autorin erklärt mit viel Witz und Einfühlungsvermögen, was es mit dem Bauchnabel so auf sich hat. Bunte und detailreiche Illustrationen ergänzen die kurzen Textpassagen perfekt.
Ein sehr gelungenes Bilderbuch für Kinder ab 3 Jahren, die gerade ihren Körper besser kennenlernen.


Buchtipp im Juni 2016

Tauchen
Faszination unter Wasser

Aus der Reihe "Was ist Was" Band 139, herausgegeben von Dr. Florian Huber und Uli Kunz.

Unter der Wasseroberfläche von Meeren, Seen und Flüssen verbergen sich viele Geheimnisse. Schon seit der Steinzeit träumten die Menschen, diese Geheimnisse zu lüften. Es ist aber nicht bekannt, wann der 1. Mensch unter Wasser getaucht ist.

Dieser Band veranschaulicht das Tauchen als Freizeitsport (Rekord 214 Meter), das Berufstauchen (Ölplattform, Kühlbecken von Kernkraftwerken, Feuerwehr, Polizei, DLRG), das Forschungstauchen (Biologen, Geologen).

Es wird berichtet über die Geschichte und wie man diesen Sport erlernen kann. Aber auch über Wale und Delfine, die wahre Meisterleistungen unter Wasser vollbringen. (Tauchtiefe Rekord 2992 Meter) und noch Vieles mehr.

Ab 8 bis 100 Jahren.

 

 


Buchtipp im Mai 2016


Der blaue Tiger
von Nicolas Barreau
Bilder von Simona Mulazzani

Heloise ist ein fantasievolles, kleines Mädchen. An ihrem 8. Geburtstag macht sie mit ihrer Klasse einen Ausflug in einen Park, um dort zu malen. Heloise blickt in den Himmel und sieht eine große Wolke, die wie
ein Tiger aussieht. Darauf malt sie einen blauen Tiger mit Silberstreifen in ihren Malblock. Am Abend bemerkt sie, dass sie den Malblock und den Tuschkasten vergessen hat. Sie schlüpft aus dem Bett
und läuft zum Park. Dort hört sie ein Knurren und entdeckt an einer Grotte "Ihren" blauen Tiger. Er konnte sogar sprechen und mit ihr zusammen über Paris hinwegfliegen. Sie fragt den Tiger, ob sie ihn wiedersehen kann, doch einen Wolkentiger kann man nur einmal im Leben sehen.

Liebevoll gezeichnete Bilder bereichern dieses Buch. ISBN-Nr. 978-3-85179-329-1
In dem Roman "Paris ist immer eine gute Idee" vom gleichen Autor, spielt dieses Bilderbuch eine große Rolle.

Bitte lesen Sie auch den Buchtipp der Patientenbücherei in "unser Buchtipp für Mai 2016".


Buchtipp im April 2016

Kinderbuch "Streng Verboten" 
von Alison Ritchie und Hannah George
 
 
An einem wunderschönen Teich lebte Frau Gans mit vielen Tieren wie Libellen, Fröschen und Gänsen.
 
Frau Gans wollte in den Urlaub fahren und bat Erpel, den Enterich, auf den Teich während ihrer Abwesenheit aufzupassen.
 
Er nahm seine Aufgabe sehr ernst und stellte jede Menge Verbotsschilder auf, um den Teich zu schützen,
was zur Folge hatte, dass der Teich innerhalb von kurzer vollkommen verwaist und einsam war.
 
Erpel war traurig und sah ein, dass er ein Fehler gemacht hat und änderte alle Verbots Schilder in Schilder
mit "Erlaubt" Vermerk.
 
Alle Tiere kamen zurück und der Teich war wieder voller Leben und alle waren glücklich.
 
Als Frau Gans bei ihrer Rückkehr sah, dass alles zu ihrer Zufriedenheit war, wollte sie Erpel für die
nächste Urlaubsvertretung bitten, der aber dankend ablehnte. Er fand das alles zu anstrengend mit
zu viel Verantwortung.
 
Ein gutes Kinderbuch über die Unsinnigkeit zu vieler Verbote.


Buchtipp im März 2016

Ritter Moritz zur Mondhellen Burg – Der Bücherbär: Wir lesen zusammen
Von Annett Stütze und Britta Vorbach
erschienen im Arena Verlag
64 Seiten, 7,99 Euro


Ritter Moritz zur Mondhellen Burg rutscht in seiner Burg auf einer glitschigen Kellertreppe aus und fällt unsanft auf sein Hinterteil. Er staunt nicht schlecht, als er dort im Keller auf den Streifenmolch Cornelius den Siebzehnten vom Tiefen Loch trifft, der auch noch behauptet, ein Nachfahre der berühmten blaublütigen Kellermolche zu sein. Dass er sich gut mit Königen und Prinzessinnen auskennt, will Cornelius Ritter Moritz beweisen, als dieser zur großen Gespensterjagd auf die Königsburg eingeladen wird.
Ob die beiden wohl Erfolg haben und Ritter Moritz das Herz der Prinzessin erobern kann?
Mit viel Witz wird hier das Konzept des abwechselnden Vor- und Selbstlesens umgesetzt. Die Vorleser übernehmen die langen, klein gedruckten Passagen, die Leseanfänger werden durch kurze Passagen
in großer Schrift zum Selbstlesen motiviert. Am Ende jedes der 12 Kapitel wird auch noch eine Frage zum Inhalt gestellt, sodass die Kinder ihr Textverständnis überprüfen können. Ein sehr unterhaltsames Rittermärchen für Jungen und Mädchen gleichermaßen. Geeignet zum Vorlesen ab 4 Jahre oder ab 5 Jahre zum Selbstlesen.


Buchtipp im Februar 2016

Mein neuer Freund, der Mond
von Walid Taher
ISBN 978-3-922825-66-1

Der Ich-Erzähler Karim hat bei seinem Großvater einen schönen Tag verbracht.Karim fährt mit seinem Fahrrad abends nach Hause und wundert sich, dass er auf allen Straßen, mal rechts, mal links oder vor ihm den Mond sehen kann.Als Karim schlafen geht und aus dem Fenster schaut, sieht er ebenfalls den Mond. Er flüstert "gute Nacht, mein neuer Freund."

Zarte, ästhetische Zeichnungen ergänzen die Geschichte. Es ist ein zweisprachiges Bilderbuch arabisch - deutsch. Ab 5 Jahre.


Buchtipp im Januar 2016

Conni fährt Ski
Liane Schneider, Eva Wenzel-Bürger
ISBN: 978-3-551-08922-9
€ 3,99

Conni will mit Papa und Mama zum Skiurlaub in die Berge fahren. Nach einer langen Fahrt, die Conni mit Hörspiel hören, Autos raten und schlafen verbringt, sind sie endlich da. Nun werden Skier ausgeliehen und Conni will sie natürlich sofort ausprobieren. Ständig fällt sie hin. Am nächsten Morgen fahren sie mit der Seilbahn zur Kinderskischule. Dort lernt Conni mit anderen Kindern zusammen wie man richtig auf den Skiern steht und sich bewegt. Am Schluss machen die Kinder ein Skirennen. Alle fahren möglichst schnell den Berg hinunter. Conni wird zweite und gewinnt eine Urkunde und einen Schokoladenschneemann. Sie will nächsten Winter unbedingt wieder Ski fahren.

In der Kinderbücherei gibt es noch viele andere „Conni-Bücher“


Buchtipp im Dezember 2015

Herr Hase und Frau Bär. Die lustige Schlittenfahrt
Weihnachtsbilderbuch von Christa Kempter und Frauke Waldin

Frau Bär findet Schlittenfahrten lustig. Herr Hase sieht das anders. Frau Bär möchte unbedingt bei dem schönen Schnee mit dem Schlitten fahren. „Na gut“ meint Herr Hase „ich hole den Schlitten vom Speicher.“ Auf geht es. Es ist wunderbar. Doch plötzlich kracht es und der Schlitten geht entzwei. Frau Bär kugelt den Berg hinunter. Herr Hase ist sehr erschrocken. Mühsam stapfen sie zusammen den Berg hinauf in ihr Häuschen. Frau Bär ruht sich aus während Herr Hase Frau Bärs Brüder aufsucht. Sie hämmern die ganze Nacht und am Morgen ist ein schöner neuer Schlitten fertig. Frau Bär ist gerührt. Gemeinsam ziehen sie den Schlitten über dem knirschenden Schnee. Gerade geht die Sonne über den Hügeln auf. Das wird eine lustige Schlittenfahrt!


Buchtipp im November 2015

Mein Opa und ich und ein Schwein namens Oma
von Marjolijn Hof 
erschienen im Aladin Verlag
128 Seiten, 9,95 Euro

Besuche beim Opa sind immer etwas ganz Besonderes. Da wird über Gräben gesprungen, sich in ein Nashorn verwandelt, werden Wettkämpfe veranstaltet und wird der Tag der Sachen gefeiert. Und es werden Pfannkuchen gebacken, so viele, dass niemand sie mehr aufessen kann. Und deshalb muss ein Schwein her, das Schwein namens Oma.

Ein sehr schönes Buch für die ganze Familie. Lustige Geschichten, witzige Anekdoten – ein liebenswerter Lesespaß zum Vorlesen und für lesegeübte Kinder ab 7 Jahren zum Selberlesen.


Buchtipp im Oktober 2015

Christie Matheson
Bäumchen verwandle dich!
Loewe Verlag
ISBN 978-3-7855-8132-2
9,95 Euro

Ein Mitmachbuch für ab 2-jährige Mädchen und Jungen, aber auch für Geschwister, Freunde und Eltern. Nach dem Durchblättern des Buches, weißt du ganz genau, wie sich ein Baum im Jahresverlauf verändert.

Christie Matheson hat das Buch wundervoll illustriert.


Buchtipp im September 2015

Entdecke die Zugvögel
von Thomas Schmidt
Natur und Tier – Verlag GmbH
ISBN: 978-3-86659-214-8
48 Seiten
12,80 Euro

Wenn wir in diesen Tagen zum Himmel schauen, können wir schon wieder Zugvögel, die sich formieren und Richtung Süden fliegen, beobachten.
Dieses Buch ist eine kurzweilige Entdeckungsreise über die Wanderer zwischen den Ländern und Kontinenten und beantwortet viele Fragen.
Wie schaffen es die Vögel diese riesigen Strecken zurück zu legen?
Wie finden die Zugvögel ihren Weg auch in der Nacht?
Welche Gefahren gibt es für Zugvögel auf ihrem langen Weg zum Winterquartier und zurück?
Finden sie genug Futter und Rastplätze?
Die kindgerechten Informationen werden von vielen schönen Fotos und Illustrationen begleitet. Die schlaue Eule Xabi begleitet euch mit ihrem Wissen durch das Buch und führt euch am Schluss zu einem großen Zugvogelquiz.

Sehr gut geeignet für Mädchen und Jungen ab sechs Jahren, die sich für Zugvögel und ihre schönen Flugformationen am Himmel begeistern.
In der „Reihe mit der Eule“ sind noch viele andere interessante Tierbücher erschienen.


Buchtipp im August 2015

Aprikosensommer
von Deniz Selek 
erschienen im Verlag FISCHER
Kinder-und Jugendtaschenbuch
288 Seiten
9,99 Euro

In diesem Roman geht es um die 15-jährige Eve. Eve hat ihren Vater nie kennengelernt und ihre Mutter hat bisher alle Fragen nach ihm abgeblockt. Nach einem weiteren heftigen Streit darüber stellt Eve ihre Mutter erneut zur Rede. Endlich gibt diese nach und erzählt Eve ihre Geschichte.
Gemeinsam fliegen beide nach Istanbul, um die einstige große Liebe der Mutter und Vater von Eve ausfindig zu machen. In der Türkei findet Eve jedoch nicht nur ihren lang vermissten Vater und ihre neue Familie, sondern auch in dem Dolmetscher Sinan eine neue Liebe.
Dieser Roman zeigt Gefühle sehr anschaulich, ohne ein reiner Liebesroman zu sein. Sehr eindrücklich ist auch die Annäherung der unterschiedlichen Kulturen beschrieben.

Tolle Charaktere und die magische Atmosphäre von Istanbul machen dieses Buch zu einem Lesespaß. Eine berührende Geschichte für Jugendliche ab 12/13 Jahren.


Buchtipp im Juli 2015

Licht an! Wie Tiere schlafen
von Claude Delafosse.
Meyers Kinderbibliothek
ISBN 978-3-7373-7157-5
€ 8,99

Alle Tiere müssen schlafen. Sie tun es auf ganz unterschiedliche Weise. Pferde zum Beispiel sind Fluchttiere und schlafen im Stehen. Andere, wie Hunde und Katzen, legen sich hin und rollen sich zusammen. Manche Vögel sitzen auf einem Ast, andere stehen auf einem Bein und strecken den Kopf unter einen Flügel. Das Faultier hängt sich an einen Ast und der Schimpanse setzt sich in einen Baum. Mit der magischen Taschenlampe kann der Betrachter auf den Entdeckerfolien viele verschiedene Tiere und ihr Art zu schlafen beobachten.
Der knappe Text informiert über die verschiedenen Schlafgewohnheiten der Tiere im Wald, im Garten oder auch im Wasser. Auf jeder Seite gibt es vieles zu entdecken und mit der magischen Taschenlampe können einzelne Ausschnitte gut "beleuchtet" werden.

Für Kinderbüchereien und Kindertagesstätten sehr gut geeignet. Ab 3 Jahren.


Buchtipp im Juni 2015

Mama Mu geht schwimmen
von Jujja Wieslander
erschienen im Oetinger Verlag

Kinderliebling Mama Mu schafft, wovon alle träumen!

Wenn Mama Mu etwas möchte, dann tut sie es einfach. Die Krähe behauptet, dass Kühe nicht schwimmen können. Das ist für Mama Mu Ansporn, es zu tun. Stolz kommt sie nach erfolgreicher Prüfung mit dem Goldfisch-Abzeichen nach Hause. Die Krähe ist ein wenig traurig. Mama Mu hat eine Idee, wie ihre Freundin wieder fröhlich wird: Ist ein Flugabzeichen nicht genauso schön wie ein Schwimmabzeichen?

Ein tolles Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren.


Buchtipp im Mai 2015

Gideon Samson
70 Tricks, um nicht baden zu gehen
Gerstenberg Verlag
mit Bildern von Anke Kuhl

Gidd ist 9 Jahre alt. Donnerstags hat er in der Schule Schwimmunterricht. Gidd hat große Angst vor dem Schwimmen. Auf der Fahrt mit dem Schulbus zum Schwimmbad sitzt ein alter Mann auf einer Parkbank und füttert die Tauben. Dieser Mann wird für Gidd in seiner Fantasie zum Retter und Beschützer beim Schwimmenlernen. Doch
eines Tages bleibt die Bank leer und Gidds Ängste beginnen von Neuem. Die Suche nach dem Alten wird sehr spannend.


Buchtipp im April 2015

Munkel Trogg – der kleinste Riese der Welt
von Janet Foxley
erschienen im S. Fischer Verlag

 

Munkel Troggs Familie besteht aus Raubauz, Munkels riesigem kleinen Bruder, der Munkel gern kopfüber baumeln lässt, Pa, dem Meister im Ochsenjagen, Pumpel, Munkels Babyschwester und Ma, die bekannt ist für eklige Pilzeintöpfe. Riesen sind normalerweise groß aber Munkel Trogg ist nur so groß wie ein Mensch und alle machen sich daher über ihn lustig. Aber auch Kleine können Großes vollbringen und so will Munkel heimlich die Welt der Menschen erkunden. Es beginnt ein großes Abenteuer …

Eine spannende mit viel Humor erzählte Geschichte von Janet Foxley für Kinder ab neun Jahren.


Buchtipp im März 2015

Von Paul Friester
Heule Eule
Nein-ich lasse niemand rein!
erschienen im NordSüd Verlag

Mama Eule geht einkaufen und verabschiedet sich von der kleinen Eule. Sie warnt ihr Kind, niemandem die Tür aufzumachen.
Daran hält sich die Heule Eule sehr strikt. So strikt, dass sie auch ihrer Mama nicht die Tür öffnet, als diese vom Einkaufen zurück ist. Viele andere Waldbewohner, wie das Eichhörnchen, der Hirschkäfer oder der Rabe, versuchen zu helfen. Doch die kleine Eule bleibt stur und fängt auch noch an zu heulen. Erst als Mama Eule den ultimativen Mama-Test besteht, macht die Heule Eule die Tür auf.

Ein wunderschönes Kinderbuch (32 Seiten) mit tollen Zeichnungen und einer schönen Geschichte. Sehr gut zum Vorlesen geeignet für Kinder ab 2 Jahren.

 





 


Buchtipp im Februar 2015

Hilde E. Gerard
Eric Bouwens (Illustrationen)
Heinrich Ooooh
und die Schwarzen Sieben

Der elfjährige Heinrich und seine Zwillingsschwester Hannelore machen sich nichts daraus, dass sie beinahe allein das Familienunternehmen schmeißen. Das besagte Unternehmen, das Hotel  G&G Ooooh, beherbergt jedoch die ungewöhnlichsten Gäste: Geister, Gespenster und sogar Skelette. Doch plötzlich steht eine Gruppe waschechter Menschen vor der Tür und quartiert sich ein. Und die führen nichts Gutes im Schilde.

Mit zahlreichen Bildern, lustigen Internetausschnitten und Küchenrezepten hält dieses Buch viel Lustiges parat. Krimi und Gespenstergeschichte zugleich, Spaß und Spannung in einem.

Für Kinder ab 8 Jahren.


Buchtipp im Januar 2015:

Anna Seidl
Es wird keine Helden geben

Es geschieht in einer Schule. Mitten in der Pause hören sie Schüsse, alle Schüler, Lehrer, der Hausmeister rennen, sie wollen nur fort.
Miriam, die ich-Erzählerin, versteckt sich mit ihrer Freundin in einer Toilette. Es fallen noch mehrere Schüsse. In Panik öffnet sie die Tür und sieht ihren Freund auf dem Boden liegen und erblickt gleichzeitig den Amokläufer. Es ist ein Mitschüler aus der Parallelklasse. Anna Seidl, geboren 1995, schreibt eindringlich in ihrem Jugendbuchdebüt  über die tragische Zeit nach der Tat, wie Schüler, Eltern und Lehrer auf dieses Miterlebte reagieren, wie sie versuchen müssen, ganz langsam in ein "normales" Leben zurück zu kommen. 

Für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet.