Unser Buchtipp im September 2017

Die Patientenbücherei im Klinikum Celler Straße empfiehlt:

Christian Nürnberger
Petra Gerster

Der rebellische Mönch, die entlaufene Nonne und der größte Bestseller aller Zeiten, Martin Luther
Gabriel Verlag, 2016, S. 208, Illustrationen von Irmela Schautz


Martin Luther und Katharina von Bora wie Christian Nürnberger und Petra Gerster sie sehen.
 
Martin Luther ist eine historische Persönlichkeit, nicht nur wegen des Thesenanschlags in Wittenberg von 1517. Das Journalistenehepaar Christian Nürnberger und Petra Gerster haben eine als sehr verständliches Sachbuch angelegte Biografie über Luther geschrieben. Sie erzählen das Leben Luthers in einer Sprache, die Jugendliche und Erwachsene anspricht.

Sie beginnen mit Luthers Herkunft. Der Bruch mit dem Vater, der Anschluss an einen Bettelmönch-
orden sowie Luthers Kampf gegen den Ablasshandel werden beleuchtet. Vor allem Luthers Verbannung aus der Kirche steht im Vordergrund. Luther war ein kantiger Mensch, der für seine Meinung und Überzeugung stand, was aber in der damaligen Zeit nicht ungefährlich war. Gut, dass
er starke Fürsprecher und Helfer hatte. Er übersetzte die Bibel und und damit erfolgte die Geburt der deutschen Sprache. Und er schockte die katholische Kirche, dass er sich von allen klerikalen Regeln lossagte und die Nonne Katharina von Bora heiratete. Hier wird auch auf die unterschiedliche Stellung von Mann und Frau eingegangen. Denn Katharina konnte als Luthers Ehefrau recht eigenmächtig
handeln.

Am Schluss des Buches widmet sich  Christian Nürnberger der Bedeutung von Religion bzw. Reformation im Hier und Jetzt. Denn wo wären wir heute, hätte es solche mutigen Menschen wie Martin Luther nicht gegeben?

Eine leicht verständliche und lehrreiche Lektüre für junge Leser, kann aber aufgrund der guten
Aufbereitung auch für ein älteres Lesealter sehr interessant sein.

Die Kinder- und Jugendbücherei Holwedestraße stellt jeden Monat ein tolles Kinder-/Jugendbuch für alle kleinen Leseratten vor. Neugierig??? Dann klicke schnell hier um mehr zu erfahren...


Unser Buchtipp August 2017

Die Patientenbücherei im Klinikum Holwedestraße empfiehlt:

Apero & Co.
Schnelle Drinks & Snacks für den Feierabend
Anna Cavelius / Cornelia Schinharl
ISBN: 978-3-89883-542-8; Zabert Sandmann 2016

Die Geschichte des Aperos beginnt mit der Erfindung von Bitterlikören. Giuseppe Benedetto Carpano brachte 1786 den ersten Marken-Vermouth heraus. Findige Barbesitzer nutzten dann den natürlichen Kräuterreichtum der Region und tüftelten an weiteren Kreationen. Generell sind Aperitifs herb oder bitter um den Appetit anzuregen. Grimod de la Reynière (1758-1838) ist es zu verdanken, dass sich das Ritual Likör oder aromatisierten Wein als „coup d‘ avant“ zu sich zu nehmen, durchsetzte. Die Cocktailparty war geboren …

Antipasti und Snacks, begleitet von einem prickelnden Schaumwein oder einem leichten Pre-Dinner-Cocktail sind ein schöner Einstieg um den Alltag hinter sich zu lassen und den Feierabend zu genießen.

In diesem Buch findet man neben vielen verschiedenen Rezepten für Getränke und Speisen auch praktische Tipps und Tricks zum perfekten Glas oder zu den Utensilien, die man braucht. Es wird beschrieben, wie man Sirupe selber macht und die klassischen, fruchtigen oder festlichen Kreationen schön dekoriert.


Unser Buchtipp Juli 2017

Die Patientenbücherei im Klinikum Salzdahlumer Straße empfiehlt:

Der Trick
von Emanuel Bergmann
Diogenes Verlag 2016, 391 Seiten


„Einst war er der „Große Zabbatini“, der 1939 in Berlin als Bühnenzauberer Erfolge feierte, heute ist er ein mürrischer alter Mann in Los Angeles, der den Glauben an die Magie des Lebens verloren hat. Bis ihn ein kleiner Junge aufsucht, der mit Zauberei die Scheidung seiner Eltern verhindern will. Ein bewegender und aberwitziger Roman über verlorene und wiedergewonnene Illusionen.“

Soweit der Klappentext. Emanuel Bergmann erzählt seinen Roman in zwei Handlungssträngen: Wir erleben einmal den jungen Mosche Goldenhirsch, Sohn eines Rabbiners in Prag, der sich in den wirren Jahren des zweiten Weltkriegs auf eine abenteuerliche Reise als Zauberlehrling nach Deutschland einlässt.

Parallel dazu lernen wir den zehnjährigen Max Cohn im Los Angeles der heutigen Zeit kennen. Max wird durch eine alte Schallplatte auf den Zauberer aufmerksam, klettert heimlich aus dem Fenster und macht sich auf die Suche nach ihm. Er ist seine letzte Hoffnung.

Bergmann erzählt bewegend, authentisch, humorvoll und mit einer ganz eigenen Sprache. Ein starkes Debüt mit Themen wie Selbstfindung, Judenverfolgung, Liebe, Freundschaft, Scheitern, Altern, Hoffnung und Glück.

Lassen Sie sich verzaubern!

Emanuel Bergmann, 1972 in Saarbrücken geboren, studierte nach dem Abitur Film und Journalismus in Los Angeles. „Der Trick“ ist sein erster Roman. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit arbeitet er in verschiedenen Filmstudios, Produktionsfirmen und Verlagen in den USA und in Deutschland.